Ev.-ref. Kirchengemeinde Veldhausen

 

Diakonie

 

Die Ev.-ref. Gemeinde Veldhausen engagiert sich in mehreren diakonischen Arbeitsfeldern.

 

Schon seit 1957 ist die Gemeinde Trägerin eines Kindergartens. Die Kindertagesstättenarbeit wurde mit den Jahren immer weiter ausgebaut. In den drei Einrichtungen in Veldhausen und Osterwald werden über 230 Kinder betreut, davon ca. 70 in den beiden Krippen.

Die Trägerschaft wird in enger Abstimmung und in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Stadt Neuenhaus und der Gemeinde Osterwald gestaltet. Der Kindergartenvertrag von 2007 regelt die Zuständigkeiten und die finanzielle Absicherung durch die Kommunen.

Der enorm gestiegene gesellschaftliche Stellenwert der Kita – Arbeit, die sich stets verändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen und die zunehmende Professionalisierung auf diesem Arbeitsfeld stellen die Gemeinde zunehmend vor größere Herausforderungen.  

Im Jahr 2014 wurde das ehrenamtliche Engagement in der Trägerschaft weiter ausgebaut, und mit Hermann Züwering übernahm erstmals ein ehrenamtliches Mitglied des Kirchenrats den Vorsitz des Kuratoriums der drei Kindertagesstätten. Seitdem ist die Arbeit weiter ausgebaut worden. So verfügt die Kita Lummerland (Veldhausen) mittlerweile über vier Regelgruppen, und in direkter Nachbarschaft wird die Kinderkrippe Kleiner Seestern 2019/20 um zwei Krippengruppen erweitert.

 

 

Seit 1990 engagierte sich unsere Kirchengemeinde in der Rumänienhilfe. Nach der Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ entstand sehr bald der Kontakt zu den ungarisch-reformierten Kirchengemeinden in Baia Mare, Kolto und Umgebung. Was sich hieraus entwickelte, kann nur als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden, was nur mit wenigen Zahlen belegt werden soll:

Bis 2010 wurden in insgesamt 30 Hilfstransporten ca. 112 Lkw – Ladungen auf den Weg gebracht, mit 400 Tonnen Textilien und 1500 gebrauchten Fahrrädern.  Bei Bau- und Renovierungsprojekten wurden und werden die Partnergemeinden bis heute finanziell unterstützt. Die Spendensumme beläuft sich bisher auf ca. 600.000 EUR!

Viele Begegnungsfahrten fanden statt, die die Teilnehmenden nachhaltig geprägt haben.

Als Motor der Hilfsaktion ist Jan-Egbert Strötker (Grasdorf) zu nennen, der dem Rumänienausschuss der Gemeinde vorsteht.

Die Arbeit wurde in all den Jahren von vielen Gemeindegliedern getragen, von denen sich viele unverändert im „Freundeskreis Rumänien“ engagieren. Die Herausforderung heute besteht darin, unter veränderten Rahmenbedingungen angemessene Formen der Hilfe zu finden und dafür Mittel einzuwerben. 

Rumänienhilfe

 


Aus der Schwesterstation der Kirchengemeinde Veldhausen (mit der Diakonisse, die radelnd „im Namen des Herrn“ unterwegs ist) hat sich ein moderner ambulanter Pflegedienst entwickelt. Die „Diakoniestation Neuenhaus“ mit Sitz in Veldhausen (in direkter Nachbarschaft zu unserer Kirche) genießt einen hervorragenden Ruf. Unverändert fühlt sich die Gemeinde der Arbeit verbunden und unterstützt die Pflegestation sowohl finanziell als auch in der Begleitung des Mitarbeiterteams, z.B. durch eine jährliche Radtour, die der Diakonieausschuss organisiert. Eine neue Dimension erhält die Zusammenarbeit durch das große Seniorenwohnprojekt, welches die Diakoniestation 2017/2018 direkt unter dem Turm unserer historischen Ev.-ref. Kirche errichtete.

 

Diakoniestation

 
 
©Ev.-ref. Kirchengemeinde Veldhausen  Lingener Str. 2  49828 Veldhausen